Als deutschlandweit zweite Ärztegenossenschaft haben wir eine Zulassung als Träger eines Medizinischen Versorgungszentrums erhalten

„Entscheidend ist, dass die jetzige Ärztegeneration die Versorgungsstrukturen zukunftsfest macht, damit die nachwachsende Ärztegeneration ihre Vorstellungen umsetzen kann“

Ärztetag 2012

 

Diesem Anspruch gerecht und zur Sicherung der Versorgung unserer Patienten aktiv zu werden, ist unsere Motivation als Mitglieder der medicus Eifler Ärzte eG

 

Seid Ende 2016 haben wir versucht, für unsere Genossenschaft eine MVZ Zulassung zu erreichen. Ein langer und schwerer Kampf scheint nun erfolgreich beendet zu werden.

 

Obwohl seit 2012 als Rechtsform für eine MVZ Trägergesellschaft möglich, wurden Zulassungen für Genossenschaften bisher nicht erteilt. Grund war meist die Auseinandersetzung um die Frage der Absicherung von möglichen Regressforderungen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und der Krankenkassen. Anders als für MVZ-GmbHs, ist die Abgabe von Sicherheiten für die Genossenschaft nicht gesetzlich vorgeschrieben.

 

Obwohl wir seit Beginn der Gespräche immer eine freiwillige Bereitstellung einer Sicherheit in weit ausreichender Höhe angeboten hatten, bestand die KV auf selbstschuldnerische Bürgschaften aller Mitglieder, was wir abgelehnt hatten.

 

Auf Intervention der Politik aus Land, Kreis und Stadt, hat Gesundheitsminister Jens Spahn in einem Schreiben Anfang Juli 2018 an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die Rechtslage eindeutig zu Gunsten unserer Genossenschaft klargestellt und die KV und die Kostenträger haben darauf hin eine baldige MVZ-Zulassung avisiert (Link zu einer Presseerklärung der KV RLP https://www.kv-rlp.de/587210). Unser Angebot einer freiwilligen Bereitstellung einer Sicherheit, haben wir trotzdem aufrecht gehalten und nun die MVZ Zulassung zum 01.11.2018 erhalten. 

 

Wir freuen uns, unsere Energie nun unserem eigentlichen Ziel, der Sicherung der ambulanten ärztlichen Versorgung der Menschen in unserer Region widmen zu können.

 

Dr. med. Michael Jager

Facharzt für Allgemeinmedizin, Bitburg

Vorstand